Über 400 Jahre Tradition im ältesten Hotel Wiens

Hotel Stefanie Philosophie

Der Tradition einer langen Geschichte verpflichtet

„Tradition ist nicht das Halten der Asche, sondern das Weitergeben der Flamme“ – dieser Satz stammt von Thomas Morus, einem englischen Politiker aus dem 16. Jahrhundert und trifft die Philosophie des Hotels Stefanie sehr gut.

400 Jahre Gastfreundschaft und Tradition
400 Jahre Tradition

Natürlich birgt es eine enorme Verantwortung, die Tradition des ältesten Hotel Wiens fortzuführen, aber es gibt auch eine genau so große Verantwortung das Hotel behutsam immer wieder neu zu erfinden und es der heutigen Zeit und den aktuellen Bedürfnissen der Gäste anzupassen.

Wien für den Zeitreisenden

Es ist dem Hotel Stefanie ein Anliegen den Wien-Gast zu begrüßen, der das Wien des 19. und frühen 20. Jahrhunderts sucht - die ehemalige Kaiserstadt und Zentrum eines Weltreiches, die in ihrer Pracht und Weitläufigkeit heute so gar nicht mehr zum kleinen Österreich passt. Der Gast hat das Gefühl, in eine andere Zeit einzutauchen und sich das Wien von damals bildhaft vor Augen führen zu können.

Ein Hotel-Aufenthalt inmitten von Kunst und Antiquitäten

Die Familie Schick hat über mehrere Generationen Kunst und Kunsthandwerk gesammelt, um im Hotel das Flair vergangener Epochen zu erhalten. Diese persönliche Auswahl an Möbeln, Bildern und Skulpturen gibt dem Gast das Gefühl, besonders willkommen zu sein.

Service für den Gast im Hotel Stefanie
Wir sind zuständig für Ihr Wohlbefinden: Andreas Spadt, Rezeptionschef; Sabine Pollak, Reservierungsleiterin; Rudolf Scheer, Leiter der Haustechnik; René Herzog, Küchenchef; Mery Barna, Hausdame; Thomas Kahlhofen, Restaurantleiter

Unpersönliche Hotelketten haben das elegante, gediegene „Grandhotel“ abgelöst und dem will das Hotel Stefanie entgegenwirken. Es gibt sie noch, die eleganten Häuser, die adretten Zimmermädchen in ihren Uniformen und einen Empfangschef der (fast) alles weiß und etliche Sprachen spricht, wie im Hotel Stefanie.

Wenn es regnet, werden Regenschirme verteilt, die Stammgäste werden mit Ihrem Namen begrüßt und das alles ist so weit weg von internationalen Hotelketten wie möglich.

Ein Hotel wie aus einem Agatha Christie-Film

Ein Schick-Mitarbeiter hat gemeint, dass man sich als Kind ein Hotel so vorgestellt hat. Ein repräsentatives Entre mit ausladenden Polstermöbeln, ein Kommen und Gehen von Menschen aus aller Welt, ein prächtiger Speisesaal, eine Bibliothek, ein Clubraum - wie aus einem Agatha Christie Film!

Was nicht aus einem Agatha Christie Film ist, sind modernste Haustechnik, WLan, Sky-Anschlüsse in allen Zimmern usw., womit sich der Kreis zu dem Zitat am Anfang schließt. Wir geben die Flamme der Tradition als perfekter Gastgeber weiter und würdigen die Geschichte.

Buchen Sie Ihr Zimmer im eleganten Hotel Stefanie gleich online – und erleben Sie Wien von einem seiner großen Tradition verbundenen Haus aus!

 

Schick Hotels
Erzherzog Rainer
Capricorno
Am Parkring
Stefanie
City Central
Schick Restaurants
Das Schick
Stefanie
Wiener Wirtschaft