Über 400 Jahre Tradition im ältesten Hotel Wiens

Hotel Stefanie - das älteste Hotel Wiens

Ein Hotel mit Geschichte, ein Haus voller Geschichten

Man sagt, dass Kirchen oft auf besonderen Plätzen und ehemaligen Kultstätten stehen und wir denken, dass es auch mit dem Hotel Stefanie so ist. Sie befinden sich im ältesten Hotel Wiens und damit auf historischem Boden. Im Jahr 1600 wurde erstmals eine Herberge an der Stelle des heutigen Hotels Stefanie erwähnt. 

Prinzessin Stephanie von Belgien
Tradition im Hotel Stefanie

Zu einer Zeit, wo Reisen noch Pflicht und nicht Vergnügen waren, hat es am Tabor schon eine Herberge gegeben. Die Taborstraße im zweiten Bezirk war die Einfahrtsstraße aus den östlichen Reichsteilen Wiens in das Zentrum. Unmittelbar vor dem Stadttor befanden sich in dieser Straße zahlreiche Einkehrgasthöfe für Kaufleute, Kutscher und Fuhrwerker.

Vom „Hotel Weiße Rose“ zum Hotel Stefanie

Im Jahr 1881 war dieses Hotel in Wien anlässlich der Hochzeit des Kronprinzen Rudolf von Österreich mit der Prinzessin Stephanie von Belgien in 'Hotel Stefanie' umbenannt worden. Bemerkenswert ist, dass sich die Prinzessin mit „ph“ schreibt, aber das Hotel mit „f“. Ob es dafür wohl diplomatische Gründe gibt?

Die Architektur des Hotels mit seinem eleganten Festsaal, den hohen Decken und Fenstern sowie der „kaiserlichen“ Ausstattung lassen noch die große Vergangenheit des Hauses spüren.

Hotel in Wien: Die Taborstraße

Reisende im Wandel der Zeit

Die Taborstraße zählte zu den wichtigsten Geschäftsstraßen im zweiten Bezirk. An der Donau gelegen, die zu dieser Zeit noch nicht aus dem Zentrum weg reguliert war, haben Reisende Unterkunft und Bewirtung gefunden, ihre Pferde gewechselt und beim Wagner die Räder ihrer Kutschen reparieren lassen. Fahrende Händler, Beamte in höfischer Mission, nicht standesgemäße Liebespaare auf der Flucht und sicher auch finstere Gestalten sind hier abgestiegen.

Auch wenn man vom 4-Stern-Zimmer noch sprichwörtliche Jahrhunderte entfernt war, wurden hier sicher auch bekannte Persönlichkeiten beherbergt. Wenn man bedenkt, wie viel z.B. Goethe gereist ist - könnte es durchaus sein, dass er im „Hotel Weiße Rose“ abgestiegen ist. Wer weiß?

In 4. Generation von einer Familie geführt

Das Hotel Stefanie, Ihr elegantes Hotel in Wien, wird von der Familie Schick bereits in vierter Generation erfolgreich geführt. Die Besonderheiten des geschichtsträchtigen Hotels in der Taborstraße sind die zahlreichen wertvollen Antiquitäten. Bereits der Großvater des heutigen Firmenchefs hatte eine Leidenschaft für seltene Stücke - und diese Vorliebe setzt sich durch die Generationen bis heute fort.

Buchen Sie Ihren Wien-Aufenthalt in diesem geschichtsträchtigen Haus der Familie Schick bequem online.

Schick Hotels
Erzherzog Rainer
Capricorno
Am Parkring
Stefanie
City Central
Schick Restaurants
Das Schick
Stefanie
Wiener Wirtschaft